The RollingStage: Über uns

Wir über uns

Die "Rolling Stage" ist ein gemeinsames Projekt der Oberschule Buer und der Martini-Kirchengemeinde Buer. Unter Leitung von Pastor Ingo Krahn und Matthias Korfhage werden Schüler in der Licht- u. Tontechnik AG im Umgang mit der professionellen Technik der Schule und Kirche ausgiebig trainiert und verfügen inzwischen über beachtenswerte Kenntnisse. So führten Schüler der Licht- u. Tontechnik AG im April 2015 die Beschallung des "Internationalen Kinderfestes" weitestgehend selbstständig durch: ein komplexes Bühnenprogramm mit Ansprachen, Chorgesang, Bandauftritten und CD-Musik wurde geradezu meisterhaft bewältigt. Die Chordarbietungen zur Adventszeit in der Martinikirche oder auch das weihnachtliche Schulfest waren weitere Gelegenheiten für die Schüler, ihr Können unter Beweis zu stellen. In 2016 wollen die Schüler der der Licht- u. Tontechnik AG ihr Können nun auch einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

Für wen ist die "Rolling Stage"?

In den letzten Jahren leiden viele Jugendprojekte und Kleinkunstdarbietungen darunter, dass die Mieten für eine professionelle Bühnentechnik ins Unerträgliche gestiegen sind. So haben Schülerbands oder kleine Theatergruppen kaum noch die Möglichkeit, sich öffentlich zu präsentieren. Diese frustrierende Situation lässt einen wichtigen Bereich jugendlicher Aktivitäten geradezu aussterben. Hier schließt das Projekt "Rolling Stage" eine wesentliche Lücke. "Von Schülern und Jugendlichen" für "Schüler und Jugendliche", "Hilfe zur Selbsthilfe" ist hier das Motto. Die "Rollende Bühne" mit kompletter Ton- und Lichttechnik muss nur kostendeckend und nicht besonders gewinnorientiert betrieben werden und bietet somit ganz neue Perspektiven: ob Veranstaltungen mit (Schüler-)Bands, Musikgruppen oder Chören, ob Schulfeste, Schüler-Events oder Open-Air-Theater - die "Rolling Stage" und die "Ton- und Lichttechnik-AG" ist dafür da und kann gegen eine humane Spende gebucht werden! Bei den Live-Auftritten steht den Jugendlichen immer ein "Alter Hase" der Tontechnik als Coach zur Seite: nicht weil es notwendig ist, die Jugendlichen packen das schon selbst, sondern nur für den "Notfall". So kann eine professionelle Abwicklung garantiert werden!